In Memoriam... Giorgio Albertazzi

In der Nacht zum vergangenen Samstag ist mit Giorgio Albertazzi nicht nur ein großer Schauspieler und Regisseur des italienischen Kinos von uns gegangen, viel mehr eine der wichtigsten Persönlichkeiten des italienischen Theaters des 20. Jahrhunderts. Der in Fiesole geborene Albertazzi war bis ins vergangene Jahr noch vor und hinter der Bühne aktiv und starb im stolzen Alter von 92 Jahren.

Neben seinem wohl erfolgreichsten Film vor der Kamera, Alain Resnais' "Letztes Jahr in Marienbad" (L'année dernière à Marienbad, 1961) mit Delphine Seyrig und Sacha Pitoëff an seiner Seite, verschlug es ihn in der Mitte der 1970er Jahre auch ins italienische Genrekino: Man sieht ihn in den beiden Stelvio Massi-Filmen "Day-Killer / Pulsschlag des Todes" (5 donne per l'assassino, 1974) mit Francis Matthews, Pascale Rivault und "Mark of the Cop" (Mark il poliziotto, 1975) mit Franco Gasparri, Lee J. Cobb und Sara Sperati, sowie in Tonino Cervis "Die heißen Engel" (La nottata, 1975) mit Sara Sperati und Susanna Javicoli, den man dieses Jahr auf unserem Italo-Cinema Festival auf der großen Leinwand erleben kann.

Möge er in Frieden ruhen!

Colt - Eine Westernserie nach einer Idee von Sergio Leone

Die Leone Film Group, die von Sergio Leones Kindern Raffaella und Andrea geführt wird, plant eine sechsteilige Westernserie, die den simplen Namen "Colt" tragen soll. Dieser Colt spielt auch quasi die Hauptrolle der Serie, denn er wird von Folge zu Folge weitergereicht und zeigt somit das Schicksal des jeweiligen Trägers des Colts. Der Colt selbst ist übrigens exakt der Colt, den Clint Eastwood auch in der Dollar-Trilogie trug. Die Idee zu der Serie stammt noch von Sergio Leone selbst, der 1987 Segio Donati und Fulvio Morselle mit der Entwicklung der Serie beauftragte, deren Konzept ähnlich dem des Westerns Winchester 73 von Anthony Mann sein sollte. Nachdem das Projekt damals nicht verwirklicht wurde, schreiben nun Stefano Sollima, der Sohn von Sergio Sollima, Luca Infascelli und Massimo Gaudioso das Drehbuch zur Serie. Sollima wird zumindest auch die ersten beiden Episoden inszenieren. Die Serie soll in den USA inszeniert werden und die Leone Film Group ist noch auf der Suche nach Partnern auf beiden Seiten des Ozean.

Der Dank gilt Chickadee für den Übertrag ins Deutsche!
Quelle: film.it: Colt: Stefano Sollima dirigerà la miniserie western di Sergio Leone

Mustang Entertainment: "Die Grausamen" auf DVD

In Italien ist am 24. Mai 2016 bei Mustang Entertainment Sergio Corbuccis Italowestern "Die Grausamen" (I crudeli, 1967) mit Joseph Cotten, Norma Bengell und Al Mulock erneut auf DVD erschienen. Unter den Extras findet sich ein Interview mit dem Regieassistenten Ruggero Deodato.

Der fanatische Offizier Jonas Morrison will nach dem verlorenen Bürgerkrieg die Ehre der Südstaaten wiederherstellen, indem er in New Mexico ein Söldnerheer rekrutiert. Um das Geld dafür zu beschaffen, hat er einen großen Cup geplant: Mit seinen drei Söhnen Jeff, Ben und Nat überfällt er einen Treck der Unions-Truppen und raubt die Kriegskasse. In einem Sarg will er die Beute über die Grenze schaffen. Seine Komplizin Kitty spielt dabei die trauernde Witwe. Als sie versucht, sich mit der Beute davonzumachen, wird sie von Jeff erschossen. Eine neue Witwe muß her. Die Gangster finden sie inn der Tänzerin Claire. Ganz freiwillig übernimmt sie den Job allerdings nicht ... (Inhalt: moni---michael / OFDb.de)

Le Chat qui Fume: "Inferno unter heißer Sonne" auf Blu-ray

Im September 2016 erscheint bei den Franzosen von Le Chat qui Fume Giampaolo Lomi & Edoardo Mulargias "Inferno unter heißer Sonne" (Al tropico del cancro, 1972) mit Anthony Steffen, Anita Strindberg und Gabriele Tinti weltweit erstmalig auf Blu-ray. In 2012 ist der Film hier in Deutschland bereits bei Camera Obscura auf DVD erschienen.

Während einer Voodoo-Zeremonie auf Haiti kippt ein Mann um und ist sofort tot. Dr Williams (Anthony Steffen) stellt fest, daß dessen Leiche kein Blut mehr enthält sondern nur Lymphe. Gleiches Phänomen wurde kürzlich auch bei der Leiche seines Assistenten festgestellt. Kurze Zeit später zwingt ein skrupelloser Geschäftsmann Dr. Williams ein seltsames Serum auszuhändigen. Da letzterer sich weigert, wird er sodann fast getötet. Inzwischen sind mehrere an das geheimnisvolle Serum interessiert, selbst Fred (Gabriele Tinti), ein alter Freund von ihm, der über Leichen geht wenn es sein muß. Langsam wird es auf Haiti für alle Beteiligten zu heiß. (Inhalt: Skyline / OFDb.de)

Trailer: KLICK!

Filmclub 813: Italowestern Double-Feature im Juni

Der Kölner Filmclub 813 setzt am 24. Juni 2016, um 20 Uhr, die Reihe mit monatlichen Italowestern Double-Features aus dem Dirty Pictures Filmarchiv fort. Dirty Pictures präsentiert... Die gnadenlose Welt des Italowestern - Double Feature: Raritäten aus dem Adria-Archiv. Es laufen Enzo G. Castellaris "Die Satansbrut des Colonel Blake" (7 winchester per un massacro, 1967) mit Edd Byrnes, Ennio Girolami und Luisa Baratto, Alfonso Balcázars "Der Mann, der kam, um zu töten" (L'uomo dalla pistola d'oro, 1965) mit Carl Möhner, Luis Dávila und Fernando Sancho.

Dirty Pictures präsentiert... Die gnadenlose Welt des Italowestern
24.06.16 | 20 Uhr
Filmclub 813
Kino 813 in der BRÜCKE
Hahnenstraße 6, 50667 Köln

Am 15. Juni läuft außerhalb der Reihe und ebenfalls aus dem Dirty Pictures Filmarchiv Henri Verneuils "San Sebastian" (La bataille de San Sebastian, 1968) mit Anthony Quinn, Anjanette Comer und Charles Bronson.

Mustang Entertainment: "Wilder Sommer" auf DVD

In Italien erscheint bei Mustang Entertainment demnächst Valerio Zurlinis "Wilder Sommer" (Estate violenta, 1959) mit Eleonora Rossi Drago, Jean-Louis Trintignant und Lilla Brignone erstmalig auf DVD.

Sommer 1943 - während das Kriegsgeschehen immer näher heran rückt, hat sich am Strandleben von Roccione, in der Nähe von Rimini, noch nicht viel verändert. Carlo (Jean-Louis Trintignant), der sich als Student in der Schweiz vor dem Kriegsdienst gedrückt hatte, kehrt nach längerer Zeit nach Hause zurück und wird von seinen - wie immer Party feiernden - Freunden begeistert empfangen. Besonders Rossanna (Jacqueline Sassard), die sich seit ihrer letzten Begegnung sehr verändert hat, hat ein Auge auf ihn geworfen. Als sich die Clique am nächsten Vormittag am Strand einfindet, fliegt ein deutsches Kampfflugzeug sehr niedrig über den Strand, so dass ein kleines Mädchen in der allgemeinen Panik in Verwirrung gerät. Carlo hilft der Kleinen, die sich an ihn klammert, und lernt deren Mutter Roberta (Eleonora Rossi Drago) kennen, die Witwe eines Kriegshelden... (Inhalt: Bretzelburger / OFDb.de)

Grindhouse Releasing: "Nightmare Concert" auf Blu-ray

Am 12. Juli 2016 veröffentlicht Grindhouse Releasing Lucio Fulcis "Nightmare Concert" (Un gatto nel cervello, 1990) mit Lucio Fulci, David L. Thompson und Malisa Longo in den USA erstmalig auf Blu-ray, gleichzeitig bringt man den Film wieder in ausgewählte Kinos.

Seit kurzem plagen den italienischen Horrorregisseur Lucio Fulci (er selbst) grauenhafte Tagträume, in welchen er real erlebtes mit Erinnerungen an die brutalsten Gewaltszenen seiner eigenen Filme vermengt. Sie rauben ihm den Schlaf und lassen ihn an seiner geistigen Gesundheit zweifeln. So beschließt Fulci den Psychiater Prof. Egon Schwarz (David L. Thompson) aufzusuchen und ihn um Hilfe zu bitten. Doch dieser hat ganz eigene Pläne mit dem verwirrten Regisseur. Er trachtet danach ihn zu hypnotisieren, um ihm die Schuld an einigen perversen Morden, welche er selber verübt hat, anzuhängen. (Inhalt: VinyardVaughn / OFDb.de)

Digitmovies: "Tribun und Verschwörer" & "Männer mögen's so" auf CD

Am 06. Juni 2016 erscheinen bei Digitmovies zwei weitere Soundtracks auf CD: Francesco De Masis Score zu Michele Lupos "Tribun und Verschwörer" (Gli schiavi più forti del mondo, 1964) mit Roger Browne, Gordon Mitchell und Arnaldo Fabrizio, sowie Renzo Rossellinis Musik zu Dino Risis "Männer mögen's so" (Il segno di Venere, 1955) mit Sophia Loren, Franca Valeri, Vittorio De Sica und Raf Vallone.

Der Filmdienst meint: "Tribun Marcus besiegt den feigen Sklavenmörder Gaius. Pseudohistorisches Serienabenteuer aus dem italienischen Antik-Kino, handelsüblich gefertigt aus den üblichen Schlägereien und viel Heldenpathos."

Agnese und Cesira (Sophia Loren und Franca Valeri) sind zwei Cousinen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Cesira hat einen Beruf, ist aber erfolglos bei Männern. Agnese hingegen kann sich vor Verehrern kaum retten, fühlt sich aber vom Leben verlassen, ist sie doch diejenige die zuhause sitzt, keinen Mann anschauen soll und nur darauf warten sollte, dass ihr Vater sie endlich verheiratet. Cesira geht eines Tages zu einer Wahrsagerin, die ihr vorhersagt, dass sie ihr Glück im Zeichen der Venus finden würde. Fortan versucht auch sie Agnese bei jeder Gelegenheit von Männern fernzuhalten, aber wie lange wird das gut gehen... (Inhalt: Sbirro Di Ferro / Dirty-Pictures.de)

Wicked-Vision Media: "Der Dämon und die Jungfrau" auf Blu-ray

Nach der wundervollen Veröffentlichung von "Hatchet for the Honeymoon" (Il rosso segno della follia, 1970) hat Wicked-Vision Media mit "Der Dämon und die Jungfrau" (La frusta e il corpo, 1963) einen weiteren Mario Bava-Klassiker für eine HD-Auswertung angeteasert.

Als Christian Menliff, Sohn eines todkranken Grafen, seine Geliebte Nevenka heiratet, erscheint zum ersten Mal seit langer Zeit sein Bruder Kurt auf dem Anwesen. Doch weder Familie noch Bedienstete sind ihm wohlgesonnen, weil sich einst eine Magd wegen ihm das Leben genommen hatte. Kurt fühlt sich nach all den Jahren immer noch zu Nevenka hingezogen, mit der er damals ein Verhältnis hatte. Ihre masochistische Ader bricht durch und sie lässt sich von Kurt am Strand mit einer Peitsche verdreschen. Am nächsten Morgen ist Kurt tot, offenbar ermordet. Doch er kann nicht ruhen, er muss Nevenka besitzen und geht im Schloss um... (Inhalt: Dennis O. / OFDb.de)

Allscore: "Mondo Sangue - L'isola dei dannati" auf Vinyl

Das Musikprojekt "Mondo Sangue" aus Stuttgart bringt am 06. Juni 2016 ihr Erstlingswerk "L'isola dei dannati" über Allscore auf den Markt. Es ist Hommage an italienische Soundtracks vergangener Tage, kein Fake-Rip-Off sondern vielmehr eine große Verbeugung und kleine Genre-Erweiterung auf Soundtrack-Ebene. 666 limitierte und handnummerierte Vinyl-LPs inkl. Poster sind zu bekommen!

Reinhören könnt ihr hier: KLICK!

Mondo Sangue auf Facebook: KLICK!

Infos auf der Labelseite: KLICK!

Starmovie: "Die unerbittlichen Fünf" auf DVD

Am 8. Juli 2016 erscheint bei Starmovie eine Neuauflage von Aldo Florios "Die unerbittlichen Fünf" (I cinque della vendetta, 1966) mit Guy Madison, Mónica Randall und Vassili Karis auf DVD. Nach den bisherigen Erfahrungen mit dem Labels vermutlich ohne Verbesserung zur Erstauflage von Starmedia aus dem Jahre 2005.

Jim Latimore (Germano Longo?) hat's nicht leicht als Gringo im harten Mexiko: Nicht nur seine Hacienda ist's, die den so reichen wie rauhen Gebrüdern Gonzales (Evaristo Maran, Ferdinando Poggi) ein Dorn im Auge ist. Zudem behandelt der Mann seine Peones gut, was den Großgrundbesitzern alten Schrots und Korns so gar nicht ins Konzept passt. Drittens hat sich Cousine Rosaria (Monica Randall) für den Kalkarsch entschieden, anstatt brav ihren älteren Cousin zu ehelichen. So heuert man den Gangster Matanza (Antonio Molino Rojo) nebst Gang an, um die Dinge wieder ins Lot zu rücken. Jim-Boy überlebt den engagierten Einsatz der Mex-Bandidos nicht, die auch noch Rosaria sowie den kleinen Latimore-Spross Pablito entführen. Während Rosaria von nun an in einer üblen Kaschemme kellnert, soll der Kleine bei den Gonzales-Brüdern aufwachsen, um die landestypischen Sitten und Gebräuche zu erlernen. Doch nun treten Jims fünf Kumpels aus alter Zeit (Guy Madison, José Manuel Martin, Vasili Karis, Mariano Vidal Molina, Giovanni Cianfriglia) als restaurative Kraft auf den Plan. Die Jungs spülen den Sumpf ordentlich durch, um der Witwe zu ihrem Recht und ihrem Sohn zu verhelfen. Ja richtig: Und Rache spielt natürlich auch 'ne Rolle. (Inhalt: Film Maniax)

White Pearl Classics: "Den Geiern zum Fraß" auf DVD

Am 24. Juni 2016 erscheint bei White Pearl Classics Paolo Moffas Italowestern "Den Geiern zum Fraß" (All'ultimo sangue, 1968) mit Craig Hill, Ettore Manni und Giovanni Cianfriglia erstmalig in Deutschland auf DVD. Leider wieder von einem den unzähligen Ramschlabels.

Die Galgenstricke um den skrupellosen Billy Gunn (Giovanni Cianfriglia) rippen unter Hinterlassen des anlassgemäßen Blutbades einen 500.000 Dollars schweren Goldtransport der Armee. Das ist der richtige Job für den eisenharten Captain Norton (Craig Hill), der mit der Wiederbeschaffung betraut wird. Norton allerdings will nicht losziehen ohne seinen alten Kumpel Ted Hunter (Ettore Manni), ob seines güldenen Wamses nur „El Chaleco“ genannt. Problem: Hunter sitzt als Deserteur und Mörder im Bau und wartet auf seine Hinrichtung. Doch Norton sorgt dafür, dass die Hanging-Party ins Wasser fällt und verhilft dem Goldbewamsten zur Flucht. Als der erfährt, dass es gegen Billy Gunn geht, lässt er auch seine anfänglichen, handfest geäußerten Bedenken gegen Regierungsaufträge aller Art sausen: Billy Gunn nämlich ist der Bruder von Chaleco, hat diesem einst die Perle (Giuseppina „José“ Greci) ausgespannt und auch sonst allerhand auf dem Kerbholz, das nach brüderlicher Rache schreit. Außerdem winkt noch die obligatorische Rehabilitation. Doch Chaleco und Norton können selbst als schlagkräftige Zweimann-Armee nicht viel gegen den vielköpfigen Gunn-Kader ausrichten. So versichert man sich der Mithilfe der Mex-Banditen um ihren Jefe Cordero (Francesco Santovetti). Die lassen sich durch die Aussicht auf die Hälfte der Moneten gerne zu einer brüchigen Allianz überreden. (Inhalt: Film Maniax)

Sky Nostalgie zeigt "Frühstück mit dem Killer"

Der PayTV-Sender Sky Nostalgie zeigt in den nächsten Tagen immer mal wieder Jean-Pierre Desagnats "Frühstück mit dem Killer" (Les étrangers, 1969) mit Michel Constantin, Senta Berger, Julián Mateos und Hans Meyer. Los geht es am 21. Mai 2016 um 10:25 Uhr.

Drei Gangster überfallen eine Bank in einer verschlafenen US-Kleinstadt, in der Rohdiamanten einer Minengesellschaft aufbewahrt werden. Der skrupellose Kaine (Julián Mateos) geht dabei besonders brutal vor und erschießt vier Menschen. Als seine zwei Komplizen getötet werden, gelingt ihm die Flucht in die Berge, wo er die Beute in einer stillgelegten Mine verstecken kann, bevor er vollkommen entkräftet zusammenbricht. Am nächsten Morgen wird er von Chamoun (Michel Constantin) aufgelesen, der sich mit seiner schönen Frau May (Senta Berger) in einer Berghütte vor Killern der Mafia versteckt hält. Chamoun gewährt Kaine Unterschlupf und versteckt ihn vor Sheriff Blade (Hans Meyer), der unbedingt das Kopfgeld, das auf den Bankräuber ausgesetzt ist, kassieren will. Im Gegenzug verlangt Chamoun allerdings die Hälfte der Beute, damit er sich mit May nach Europa absetzen kann... (Inhalt: Shub / OFDb.de)

Edel Germany: "100.000 verdammte Dollar" im Juli

Im Vertrieb von Edel Germany erscheint am 01. Juli 2016 der nächste bisher nicht auf DVD veröffentlichte Italowestern. So erleidet Alfonso Brescias "100.000 verdammte Dollar" (Voltati... ti uccido!, 1967) mit Richard Wyler, Fernando Sancho und Eleonora Bianchi vermutlich ein ähnliches Schicksal an minderer Qualität, starken Kürzungen und ggf. auch im falschen Format. Eine mehr als bedauerliche Entwicklung.

Minenbesitzer Ted Shore (Conrado San Martin) ist angefressen, denn nur die ertragreiche Goldmine des alten Sam Wilton (Spartaco Conversi) fehlt noch in seiner Kollektion. Ehrensache, dass der nicht verkaufen will. Dem unter Druck geratenen Oldtimer greift der steckbrieflich gesuchte Gunslinger Billy Walsh (Richard Wyler) unter die Arme. Doch der lässt sich dies gut bezahlen, getreu seines Mottos: „Ich bin keiner, der etwas umsonst tut“, und so wird er Wiltons Teilhaber. Walsh scheint aber ein doppeltes Spiel zu spielen: Er bietet die Mine für 100 Riesen Shore an, die Beseitigung des renitenten Alten inklusive. Gleiches Angebot unterbreitet er Shore’s Verbündetem, dem Mexikaner-Häuptling El Bichio (Fernando Sancho). Damit ist die Lunte entzündet. Doch Billy Walsh hat noch einiges mehr zu erledigen, und der alte Sam ist nicht so harmlos wie es auf den ersten Blick scheint. (Inhalt: Film Maniax)