Arrow Video: "The Child - Die Stadt wird zum Alptraum" im September in HD (US)

Arrow Video veröffentlicht am 17. September 2019 Aldo Lados "The Child - Die Stadt wird zum Alptraum" (Chi l'ha vista morire?, 1972) mit George Lazenby, Anita Strindberg, Peter Chatel und Adolfo Celi in den USA auf Blu-ray. Die neue 2K-Restauration der italienischen Langfassung stammt vom 35mm Kamera-Negativ. Wie von Arrow gewohnt gibt es jede menge Bonusmaterial, u.a. einen Audiokommentar von Travis Crawford und neue Interview-Features mit Aldo Lado, Nicoletta Elmi und Francesco Barilli. Das neue Artwork stammt von Haunt Love, für den deutschsprachigen Raum hat Koch Films bereits eine Blu-ray Veröffentlichung in Aussicht gestellt.

 

Ein rothaariges Mädchen wird in Frankreich ermordet. Sein Kindermädchen kommt gerade noch rechtzeitig, um einer schwarz gekleideten Gestalt mit Trauerflor vor dem Gesicht am Tatort zu begegnen. Das Verbrechen wird nie aufgeklärt, die Akte geschlossen. Ein paar Jahre später. Franco freut sich über den Besuch seiner Tochter Roberta (ebenfalls rothaarig), die mit ihrer Mutter Elizabeth in London lebt. Er hat sich in Venedig als Künstler niedergelassen und in gewissen Kreisen auch etabliert. Leider währt die Wiedersehensfreude nur kurz – Roberta verschwindet (währenddessen er sich mit einer Geliebten vergnügt) spurlos. Auch in ihrer Nähe wurde eine ominöse, schwarz gewandete Person gesehen. Am nächsten Morgen treibt Robertas Leiche im Canal Grande. Elizabeth und George kommen sich durch die gemeinsame Trauer wieder näher, aber George kann nicht loslassen und sucht unablässig nach dem Mörder seiner Tochter... (Inhaltsangabe: Mauritia Mayer)

Forgotten Film Entertainment: "The Role" im Juli auf Blu-ray

Forgotten Film Entertainment veröffentlicht am 17. Juli 2019 Giorgio Hupfers "The Role" (1989) mit Heidi Maria Loy, Giorgio Hupfer und Gertrude Hofmann-Rössner erstmals weltweit auf Blu-ray & DVD. Im Bonusmaterial finden sich u.a. ein exklusives Filmgespräch mit der damaligen Filmcrew sowie ein Audiokommentar von Max Baumer und Christoph Gerling wieder. Das 20-seitige Booklet stammt von Dr. Andrea Dippel.

 

Ein Kultfilm aus den 80ern - erstmals im heimischen Wohnzimmer

 

THE ROLE, einzige Langfilm-Arbeit des bekannten Künstlers Giorgio Hupfer, erzählt eine Gangstergeschichte voller liebevoller Reminiszenzen an den Film Noir der 1940er Jahre. Die schräge Hommage konnte damals aus technischen Gründen nie vertont werden und wurde daher als Live-Performance aufgeführt. Während das Bildmaterial über die Leinwand flackerte, spielte das Gostenhof Mainstreet Orchestra live Musik ein, während Giorgio Hupfer und Max Baumer aus dem Publikum heraus alle Sprechrollen übernahmen, ob männlich oder weiblich, und die Geräusche dazu machten. 


Von THE ROLE existieren demnach zwar lediglich Stummfilmkopien, mit der Entdeckung eines Proberaummitschnitts des inzwischen verstorbenen Giorgio Hupfer konnte der Film nun jedoch endlich zu seiner ursprünglich beabsichtigten Gesamtkomposition zusammengefügt werden und kann nun erstmals einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden.

 

Inhalt: In der Detektei von Sam Saltoni (Giorgio Hupfer) taucht die geheimnisvolle Mrs. Moonscale auf und bittet Saltoni um Hilfe, denn sie wird erpresst. Saltonis Kompagnon übernimmt den Fall. Am nächsten Morgen ist er tot…

Gewinnspiel zum VÖ-Start von "Das Messer" aka "Blutspur im Park"

Zum VÖ-Start verlosen wir auf Facebook ein Exemplar der neuen Camera Obscura Filmdistribution​ Blu-ray zu Duccio Tessaris "Das Messer" (Una farfalla con le ali insanguinate, 1971) aka "Blutspur im Park" mit Helmut Berger, Giancarlo Sbragia, Ida Galli, Silvano Tranquilli, Wendy D'Olive, Günther Stoll und Wolfgang Preiss.

 

Um an der Verlosung teilzunehmen müsst ihr nichts weiter tun als dieses Bild zu liken und zu teilen. Viel Erfolg!

 

Teilnahmeschluss ist der 10. Juli 2019, 21 Uhr.
Mit freundlicher Unterstützung von Camera Obscura Filmdistribution.

 

Eine Stadt unter Schock: Eine französische Studentin wird ermordert in einem Park aufgefunden – ihr Körper übersäht mit Messerstichen. Der Verdacht fällt auf den Fernsehmoderator Alessandro Marchi. Dieser beteuert zwar seine Unschuld, doch die Indizien scheinen eindeutig, sodass er trotz der engagierten Verteidigung seines Anwalts Giulio Cordaro und der entlastenden Aussage des rätselhaften Giorgio, der gerade erst in das Leben von Marchis Tochter Sarah getreten ist, schuldig gesprochen wird. Doch Inspector Berardi muss seine Ermittlungen schon bald wieder aufnehmen, als weitere Frauen tot aufgefunden werden. Es scheint, als wäre der Falsche verurteilt wurden. Doch wer ist dann der wahre Mörder? (Inhalt: Camera Obscura)

filmArt: "Liebe und Tod im Garten der Götter" im August auf Blu-ray

filmArt veröffentlicht am 16. August 2019 Sauro Scavolinis "Liebe und Tod im Garten der Götter" (Amore e morte nel giardino degli dei, 1972) mit Peter Lee Lawrence und Erika Blanc erstmals im deutschsprachigen Raum auf Blu-ray. Neben dem Standard-Case erscheint auch eine Upgrade Edition für die Besitzer der DVD aus der Giallo Edition. Im Bonusmaterial finden sich u.a. ein Audiokommentar von Dr. Marcus Stiglegger & Kai Naumann sowie ein Interview mit Erika Blanc wieder.

 

Ein Professor der Ornithologie mietet eine abgelegene Villa in der Nähe von Spoleto. Abseits vom Lärm der Stadt möchte er in Ruhe an einer neuen Vogelstudie arbeiten. Bei einem Spaziergang im Wald, nahe des Anwesens, findet er eine Reihe alter Magnetbänder. Fasziniert durch die Entdeckung reinigt er sie und beginnt sie Stück für Stück zu hören. Die Bänder handeln von psychoanalytischen Sitzungen einer Frau, Riviera, und ihrem Bruder, Manfredi, welcher seit Kindestagen von einer krankhaften Hass-Liebe zu seiner Schwester geplagt wird. Nach Rivieras Heirat mit dem Musiker Timothy kennt die Eifersucht ihres Bruders keine Grenzen mehr. Er gibt vor nach Indien zu fliegen und versteckt sich stattdessen in einer Stadtwohnung. Die nachfolgenden Ereignisse handeln von Liebe, Tod, Qual und unterdrückten Emotionen. Ab hier enden die Bänder. Eines Tages kehrt der Professor von einem seiner Spaziergänge zurück – aber irgendetwas stimmt nicht. Eine weitere Magnetspule ist während seiner Abwesenheit aufgetaucht! Ein geheimnisvoller Unbekannter hat den letzten Teil der mysteriösen Geschichte hinterlassen... und der Schock kommt schnell: Selbst der Professor ist in das tragische Ende der Geschichte involviert! (Inhaltsangabe: filmArt)

filmArt: "Der Schwanz des Skorpions" in August auf Blu-ray

filmArt veröffentlicht am 16. August 2019 Sergio Martinos "Der Schwanz des Skorpions" (La coda dello scorpione, 1971) mit George Hilton, Anita Strindberg, Alberto de Mendoza, Ida Galli, Janine Reynaud und Luigi Pistilli erstmals im deutschsprachigen Raum auf Blu-ray. Neben dem Standard-Case erscheint auch eine Upgrade Edition für die Besitzer der DVD aus der Giallo Edition. Im Bonusmaterial findet sich u.a. ein exklusives Interview-Feature mit Sergio Martino wieder.

 

Während sich die hübsche Lisa Baumer mit einem Jüngling vergnügt, kommt ihr Ehemann Kurt bei einem tragischen Flugzeugunglück ums Leben. Als sich dann noch herausstellt, dass Lisa eine Million Dollar aus der Lebensversicherung ihres Mannes kassieren soll, ruft dies den Versicherungsdetektiv Peter Lynch auf den Plan, der einen Betrugsversuch vermutet. Nachdem in London der drogensüchtige Ex-Freund von Lisa ermordet wird, reist diese sofort nach Athen, um die Versicherungssumme zu kassieren. Doch hier angekommen nimmt die Ex-Gattin von Kurt Baumer Kontakt zu ihr auf und versucht Lisa zu erpressen. Nur kurze Zeit später werden beide Frauen ebenfalls auf brutale Weise ermordet...das Geld aus der Lebensversicherung bleibt unauffindbar! Während die Polizei den Versicherungsdetektiv Lynch der Morde bezichtigt, versucht dieser gemeinsam mit der Journalistin Cléo Dupont dem Rätsel der Morde und der verschwundenen Versicherungssumme auf die Spur zu kommen. Doch der Killer mit den schwarzen Lederhandschuhen sucht und findet noch weitere Opfer... (Inhaltsangabe: Thorsten Strahmann)

Koch Films: "Die Welt des Bruno Bozzetto" im September auf Blu-ray

Koch Films veröffentlicht im September 2019 in einer umfassenden Box "Die Welt des Bruno Bozzetto" auf Blu-ray. Mit dabei sind die drei Trickfilmklassiker vom Herrn-Rossi-Erfinder: "Allegro non troppo" (1976), "Der wildeste Westen" (West and Soda, 1965) und "VIP - Mein Bruder, der Supermann" (Vip, mio fratello superuomo, 1968) zusammen mit vielen Kurzfilmen und diversen Interviews und Dokus. Die Filme wurden neu abgetastet und restauriert.

 

Neben der Kreation von Figuren wie des Signor Rossi ist Bozzetto Schöpfer vieler Kurzanimationen, hauptsächlich politischer oder satirischer Natur. Bereits im Jahre 1965 erschien „West and Soda“ („Der Wildeste Westen“), der erste von drei Kinofilmen, die die Stereotype verschiedener Kinogenres humorvoll benutzten, aber immer auch eine liebevolle Huldigung darstellten. 1968 schuf er VIP – Mein Bruder Supermann, ein sehr wichtiges und weithin in Vergessenheit geratenes Werk; seine bekannteste Arbeit ist wohl der 1976 produzierte Film Allegro non troppo, eine Montage von Kurzfilmen, hinterlegt mit klassischer Musik, nach Art von Disneys Fantasia. 1980 folgte die Serie Lilliputput, welche unter anderem im deutschen Fernsehen in der Sendung mit der Maus und Spaß am Dienstag zu sehen war. 1987 drehte er seinen ersten Film mit Schauspielern; sein Film Cavalette war 1991 für den Oscar als Bester animierter Kurzfilm nominiert. In den letzten Jahren legte Bozzetto Hand an Flashanimationen für das Internet; davon am bekanntesten dürften „Italy & Europe“ sowie „Yes & No – a dyseducational roadmovie“ sein, ein graphisch simpler, jedoch geistreicher und witziger Vergleich zwischen Italien und dem restlichen Europa bzw. richtiger und falscher Verhaltensweise im Straßenverkehr. Für sein Lebenswerk erhielt er 1998 einen Preis beim Animationsfestival in Zagreb. (Wikipedia)

Felsch & Stiglegger: "Fulci. - Filme aus Fleisch und Blut" erscheint im Oktober 2019

Endlich konnte die Katze aus dem Sack gelassen werden: Einige Jahre voller Blut, Schweiß und Tränen sind in dieses Buchprojekt geflossen, das Pelle Felsch gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Marcus Alexander Stiglegger beim DEADLINE - DAS FILMMAGAZIN-Verlag herausgeben wird. Sie sind hocherfreut und stolz, die erste deutschsprachige Publikation mit Essays zum filmischen Werk von Lucio Fulci präsentieren zu können. Mit einer bislang unveröffentlichten Bonus-DVD und exklusiven Textbeiträgen von Patricia MacCormack, Christian Keßler, Michele De Angelis, Andreas Marschall, Sabrina Mikolajewski, Oliver Nöding, Leonhard Elias Lemke, Lio Schlösser, Susanne Kappesser, Jörg von Brincken, Stefan Jung, Michael Brodski, u.a.

 

Das Buch wird im Oktober erscheinen und bei unserem Terrore a Norimberga | Horror-Festival im KommKino Nürnberg vorgestellt werden, beim Verlag ist es ab sofort vorbestellbar. -- Fulci LEBT!

Wartungsarbeiten an der Webseite

Durch umfassende Wartungsarbeiten an der Webseite kann es in einigen Bereichen zu leichten Veränderungen gekommen sein, diese werden in den nächsten Wochen wieder behoben. Danke für euer Verständnis!

Italo-Cinema bringt: Terrore a Norimberga - Festival des italienischen Horror-Films

Der Horrorfilm hat seinen Ursprung in den frühen 30er Jahren, als die Weltwirtschaftskrise die Lebensgrundlage vieler Kinobesucher bedrohte und mit seinen Aggressionen, Ängsten und Ausschweifungen ein Ventil für jene Emotionen bildete, welche sich beim Publikum angestaut hatten. Im Laufe der Jahrzehnte etablierte sich das Genre zu einem gewinnbringenden Bestandteil der Kinoindustrie, die immer ausgeklügelterte Monster, Schrecken und Grenzüberschreitungen ersann, um die niedriger gewordene Hemmschwelle in den Köpfen der Zuschauer zufriedenzustellen. Der Horrorfilm wendet sich mit seinen Themen an jene, welche sich gern vor Augen führen lassen, dass die menschliche Zivilisation nur ein Scheingebilde ist. Dahinter lauert der Wahnsinn, der jederzeit losbrechen und alle Errungenschaften mit einem Schlag zunichte machen kann. Von seiner sicheren Warte aus beobachtet der Zuschauer, wie sein Wertesystem umgekehrt und sein Glauben erschüttert wird. Die Vorstellung, dem Grauen selbst ebenso hilflos ausgeliefert zu sein wie die Leinwandhelden, sorgt für wohltemperierten Grusel, den sich auch "Terrore a Norimberga", das Festival des italienischen Horrorfilms, nutzbar macht. Die Verbindung zwischen Religion und Tod ist ein beliebtes Sujet im Horrorfilm aus dem Stiefelstaat. Die Abkehr von der Kirche und Zuwendung zum Okkultismus, der durch geheimnisvolle Riten besonders bei der Jugend Interesse weckte, bereitete den Boden für entsprechende Filme, die das zeigten, wovor die Erwachsenen stets gewarnt hatten. Die unheimliche Bedrohung durch das Böse, das sich nun in der Gestalt des Teufels persönlich seinen Weg auf die Leinwand bahnte, sorgte für ein Klingeln der Kinokassen und einen lang anhaltenden Boom an Produktionen, die vom Geschäft mit der kollektiven Angst profitierten. Das KommKino Nürnberg bietet vom 18. bis 20. Oktober 2019 die Gelegenheit, tief in die Welt des psychologischen Grauens einzutauchen und berüchtigte Meisterwerke des Genres auf der großen Leinwand zu erleben. Dann heißt es: TERRORE A NORIMBERGA!

 

3 Tage - 9 Filme - alle von 35mm

 

Einzelticket: 6€
Dauerkarte: 40€
Reservierungen der Dauerkarten unter reservierung(at)kommkino.de

 

Die Filme werden nach und nach angekündigt.

 

Timetable:

 

Freitag, 18.10.

 

20:30 Uhr Fulci-Überraschungsfilm inkl. Buchvorstellung
23:15 Uhr "L'ossessa - Das Omen des Bösen" (L'ossessa, 1974)

 

Samstag, 19.10.

 

14:00 Uhr "Die Bestie von Schloss Monte Christo" (Metempsyco, 1963)
16:00 Uhr "Das Phantom der Oper" (Il fantasma dell'opera, 1998)
21:15 Uhr "Suspiria" (Suspiria, 1977)
23:15 Uhr "Astaron - Brut des Schreckens" (Contamination, 1980)

 

Sonntag, 20.10.

 

13:45 Uhr "Scarletto - Schloss des Blutes" (Il boia scarlatto, 1965)
15:45 Uhr "Der Antichrist" (L'anticristo, 1974)
18:15 Uhr "Feuertanz - Horror Infernal" (Inferno, 1980)

 

Facebook-Veranstaltung: KLICK!

Studio Hamburg: "Ator - Herr des Feuers" im September auf Blu-ray

Studio Hamburg veröffentlicht am 13. September 2019 Joe D'Amatos "Ator - Herr des Feuers" (Ator l'invincibile, 1982) mit Miles O'Keeffe, Sabrina Siani, Ritza Brown und Laura Gemser auf Blu-ray & DVD. Im Bonusmaterial soll sich u.a. eine Bonusfassung befinden, weitere Infos folgen!

In grauer Vorzeit (als es noch keine Schusswaffen und Smartphones gab) regiert der Spinnenkult über ein wildes Land und seine noch viel wilderen Eingeborenen, die Barbaren. Des Terrors Urheber, der Hohepriester des Spinnenkults, kennt jedoch die Prophezeiung, dass eines Tages ein tapferer Krieger kommen wird, um das Land zu befreien. Dieser Erlöser nennt sich Ator. Als Säugling dem sicheren Tod entkommen, wächst der angehende Hei(den)land zusammen mit seiner „Stiefschwester“, Sunya, bei Pflegeeltern auf. Doch schon bald (im frühen Mannesalter) muss Ator den Tod seiner Lieben und die Entführung Sunyas mit ansehen. Nun ist es an der Zeit die Steppe beben zu lassen, denn Ator wird Rache nehmen. (Inhalt: Frank Faltin)

Cineploit: "Magnum 45" im Juni auf Blu-ray

Cineploit veröffentlicht am 24. Juni 2019 Paolo Cavaras "Magnum 45" (E tanta paura, 1976) mit Michele Placido, Corinne Cléry, Tom Skerritt, John Steiner und Eli Wallach auf Blu-ray. Es erscheinen drei Mediabook-Covervarianten, im Bonusmaterial findet sich u.a. ein exklusives Interview-Feature mit Corinne Cléry wieder, das 28-seitige Booklet bekommt ein Essay von Udo Rotenberg spendiert.

Eine Mordserie hält Rom in Atem wobei der Killer Karten aus dem Struwwelpeter auf den Opfern hinterlässt. Kommissar Lomenzo (Michele Placido) ist auf den Fall angesetzt aber auch die Privatdetektei von Riccio (Eli Wallach) ist dem Mörder auf der Spur. Aber erst die schöne Jeanne (Corinne Cléry), die von bizarren Parties in der Villa Hoffmann erzählt, bringt die Ermittlungen auf eine heiße Spur. Hoffmann (John Steiner) und sein geheimnisvoller Club Freunde der Natur dürften darin verstrickt sein und hier dürfte auch der Schlüssel zur Aufklärung liegen… (Inhalt: Cineploit)

Cineploit: "Bewaffnet und gefährlich" im Juni auf Blu-ray

Cineploit veröffentlicht am 24. Juni 2019 Romolo Guerrieris "Bewaffnet und gefährlich" (Liberi armati pericolosi, 1976) mit Tomas Milian und Eleonora Giorgi auf Blu-ray. Mit dabei ist u.a. ein exklusiv produziertes Interview-Feature mit Romolo Guerrieri, Eleonora Giorgi und Silvia Petroni, das 28-seitige Booklet beinhaltet ein Essay von Michael Cholewa sowie ein zusätzliches Interview mit Romolo Guerrieri.

Blondie, Joe und Luis sind drei nette und sympathische Jungs aus den etwas besseren Kreisen Mailands. Jung, gutaussehend und nicht gerade arm gehört ihnen die Welt. An einem schönen Frühlingstag nehmen sie ihre Waffen, klauen ein Auto und überfallen eine Tankstelle. Da die Polizei bereits informiert ist wartet sie auf die Jungs – und ein entsetzliches Blutbad ist das Ergebnis. Danach sind die Freunde gutgelaunt auf der Flucht. Richtiger: Nach einem anschließenden Banküberfall werden zuerst einmal Schnellfeuerwaffen besorgt und es wird ein Supermarkt ausgeraubt. Aber etwa ab diesem Zeitpunkt geht einiges schief: Die Typen, bei denen gefälschte Pässe besorgt werden sollen, machen einen Rückzieher, Luis’ Freundin Lea ist wider Willen mit im Boot, die Polizei rückt immer näher, und die Waffen sitzen immer lockerer. Eine Spur der Gewalt zieht sich durch Mailand und Umgebung... (Inhalt: Maulwurf)

Koch Films: "Ermittlungen gegen einen über jeden Verdacht erhabenen Bürger"

Koch Films startet noch in 2019 mit einer bisher unbenannten Italo-Klassiker Reihe auf Blu-ray: Den Auftakt soll Elio Petris Meisterwerk "Ermittlungen gegen einen über jeden Verdacht erhabenen Bürger" (Indagine su un cittadino al di sopra di ogni sospetto, 1970) mit Gian Maria Volonté und Florinda Bolkan machen, hierfür ist bereits ein Interview mit Paola Petri im Kasten. Ferner wurden ebenfalls deutsche HD-Premieren von Maurizio Lucidis "Der Todesengel" (La vittima designata, 1971) mit Tomas Milian, Pierre Clémenti und Katia Christine sowie Aldo Lados "The Child - Die Stadt wird zum Alptraum" (Chi l'ha vista morire?, 1972) mit George Lazenby, Anita Strindberg und Adolfo Celi für die Reihe angekündigt.

Ein Mann wartet vor einem Haus, bis ihm eine Frau durch ein Fenster ein Zeichen gibt, herein zu kommen. Sie begrüßt ihn mit der Frage, wie er sie heute denn umbringen möchte, aber dieser Scherz stellt sich kurz danach als bitterer Ernst heraus, als er sie beim Sex mit einem Schnitt durch die Kehle tötet. Anstatt seine Spuren zu verwischen, sorgt er noch zusätzlich für Indizien, benachrichtigt selbst die Polizei und redet ungeniert mit einem im Haus wohnenden Nachbarn, als er dieses verlässt. Daraufhin fährt er direkt zum Polizeiquartier, wo er freudig erwartet wird, denn "Il Dottore" (Gian Maria Volonté), wie er genannt wird, wird an diesem Tag vom Chef der Mordkommission zu einem Bereichsleiter der Polizei befördert. Streng befiehlt er noch seinen bisherigen Untergebenen, den gerade gemeldeten Vorfall zu untersuchen, bevor er selbst zum Tatort schreitet... (Inhalt: Bretzelburger / OFDb.de)

Camera Obscura: "Das Messer" aka "Blutspur im Park" im Juni in HD

Camera Obscura veröffentlicht am 24. Juni 2019 Duccio Tessaris "Das Messer" (Una farfalla con le ali insanguinate, 1971) aka "Blutspur im Park" mit Helmut Berger, Giancarlo Sbragia, Ida Galli, Silvano Tranquilli, Wendy D'Olive, Günther Stoll und Wolfgang Preiss als Nr. 22 der Italian Genre Cinema Collection auf Blu-ray & DVD. Die 4K-Restauration stammt vom Scan des Negativs und kommt mit alternativer Farbkorrektur im Vergleich zur Arrow Video Veröffentlichung daher. Im Bonusmaterial finden sich u.a. Interview-Features mit Helmut Berger, Ida Galli, Lorella De Luca und Fabio Melelli wieder. Das Booklet stammt von Pelle Felsch.

Eine Stadt unter Schock: Eine französische Studentin wird ermordert in einem Park aufgefunden – ihr Körper übersäht mit Messerstichen. Der Verdacht fällt auf den Fernsehmoderator Alessandro Marchi. Dieser beteuert zwar seine Unschuld, doch die Indizien scheinen eindeutig, sodass er trotz der engagierten Verteidigung seines Anwalts Giulio Cordaro und der entlastenden Aussage des rätselhaften Giorgio, der gerade erst in das Leben von Marchis Tochter Sarah getreten ist, schuldig gesprochen wird. Doch Inspector Berardi muss seine Ermittlungen schon bald wieder aufnehmen, als weitere Frauen tot aufgefunden werden. Es scheint, als wäre der Falsche verurteilt wurden. Doch wer ist dann der wahre Mörder? (Inhalt: Camera Obscura)